Die Bonzensteuer Initiative Juso Abstimmung

Publiziert: 2013-03-17, 22:15 Uhr | → Kommentar schreiben!
Autor: Eidgenoessische Abstimmungen CH


Diese Umfrage ist geschlossen!

Bonzensteuer Initiative Umfrage

Die Abstimmung zur Bonzensteuer-Initiative Schweiz.
Stimmen Sie jetzt ab.

 JA zur Bonzensteuer-Initiative  NEIN zur Bonzensteuer-Initiative

Anzahl Stimmen: 236

Wie entscheiden Sie sich bei der Abstimmung zur Bonzensteuer-Initiative?

  22%    77%  

Falls Sie einen Kommentar abgeben möchten, bitte zuerst unten kommentieren, dann abstimmen. Umgekehrt leider nicht möglich.


Die Bonzensteuer Initiative der Juso wehrt sich gegen die massiven Steuergeschenke und Steuerprivilegien für Reiche (umgangsprachlich Bonzen), während der Otto-Normal-Steuerzahler sein Einkommen stets verfassungskonform versteuern muss, ohne Steuererleichterungen. Stellt sich die berechtigte Frage: Weshalb sollen alle anderen mehr Steuern bezahlen, als es die Bonzen müssen? Genau aus dieser Frage heraus haben die Jungsozialisten JUSO die Einreichung der Bonzensteuer Initiative lanciert.

Die Erhebung der Bonzensteuer hat zum Ziel, dass alle Personen mit einem Vermögen von über 2 Millionen Schweizer Franken rund 1 Prozent Vermögenssteuer bezahlen müssen. Schliesslich sind 50% aller Vermögen im Kanton Zürich im Besitz von nur 1% der Bevölkerung. Auch sie profitieren von der aussergewöhnlich guten Infrastruktur des Kantons Zürich, welche vom Steuerzahler finanziert wurde und wird. Vermögende sollen als Teil der Gemeinschaft zu ihrer Verantwortung stehen, ebenfalls ihren Anteil beisteuern und nicht noch zusätzlich auf dem Buckel der braven Steuerzahler von nicht begründbaren Steuererleichterungen profitieren.

 

Steuergesetz Text mit und ohne Bonzensteuer Initiative

Die Bonzensteuer Initiative «Gegen Steuergeschenke für Superreiche; für einen starken Kanton Zürich» sieht eine entsprechende Änderung des Steuergesetz (631.1) vor.

Der Paragraph § 47 mit den Grundtarifen der Vermögenssteuer sieht bislang und neu unverändert folgende Tarife vor.

0‰ für die ersten 71000 Franken

½‰ für weitere 213000 Franken

1‰ für weitere 356000 Franken

1½‰ für weitere 567000 Franken

Die nachfolgenden höheren Vermögen sollen mit der Juso Bonzensteuer nach neuen Grundtarifen versteuert werden:

2‰ Vermögenssteuer für die weiteren 853000 Franken (bisher)
2‰ Vermögenssteuer für die weiteren 793000 Franken (NEU gemäss Text der Bonzensteuer Initiative)

2½‰ Vermögenssteuer für die weiteren 851000 Franken (bisher – wird NEU gestrichen)

3‰ für Vermögensteile ab 2'911'000 Franken (bisher – wird NEU gestrichen)

4½‰ für Vermögensteile über 2'000'000 Franken (NEU gemäss Text Vorlage der Bonzensteuer Initiative)

2 Für Ehegatten, die in rechtlich und tatsächlich ungetrennter Ehe leben, sowie für verwitwete, gerichtlich oder tatsächlich getrennt lebende, geschiedene und ledige Steuerpflichtige, die mit Kindern im Sinn von § 34 Abs. 1 lit. a zusammenleben, beträgt die Vermögenssteuer (Verheiratetentarif): [bleibt gleich]

0‰ für die ersten 142000 Franken (bleibt mit Bonzensteuer gleich)

½‰ für weitere 213000 Franken (bleibt mit Bonzensteuer gleich)

1‰ für weitere 355000 Franken (bleibt mit Bonzensteuer Text gleich)

1½‰ für weitere 567000 Franken (bleibt mit Bonzensteuer Text gleich)

2‰ Vermögenssteuer für die weiteren 853000 Franken (bisher)
2‰ Vermögenssteuer für die weiteren 823000 Franken (NEU gemäss Vorlage der Juso Bonzensteuer Initiative)

2½‰ Vermögenssteuer für die weiteren 852000 Franken (bisher – wird NEU gestrichen)

3‰ für Vermögensteile ab 2'982'000 Franken (bisher – wird NEU gestrichen)

4½‰ für Vermögensteile über 2'100'000 Franken (NEU gemäss Vorlage der Juso Bonzensteuer Initiative)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 2.8/5 (14 votes cast)
Die Bonzensteuer Initiative Juso Abstimmung, 2.8 out of 5 based on 14 ratings
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.