Abzocker Initiative

Publiziert: 2013-01-21, 01:59 Uhr | → 1 Kommentar
Autor: Eidgenoessische Abstimmungen CH


Diese Umfrage ist geschlossen!

Abzocker-Initiative Umfrage

Die Abstimmung zur Abzocker-Initiative vom 3. März 2013. Stimmen Sie jetzt ab.
 JA zur Abzocker-Initiative  JA zum Gegenvorschlag  NEIN zur Abzocker-Initiative

Anzahl Stimmen: 143

Wie entscheiden Sie sich bei der Abstimmung zur Abzocker-Initiative?

  69%    15%    14%  

 

Am 3. März 2013 stimmt die Schweiz über ein Thema ab, das seit Jahren die Schweizer Stimmbevölkerung in zwei Lager teilt: die sogenannte Abzocker Initiative.

Bei der Abzocker-Initiative handelt es sich um eine Volksinitiative mit dem parteilosen Thomas Minder als Initiator. Die Vorlage sieht eine Beschränkung der Gehälter von Managern und Verwaltungsräten vor. Gleichzeitig sollen dabei die Rechte der Aktionäre gestärkt werden.

Im Grobem stehen folgende Forderungen bei der Abzocker-Initiative im Raum:

  • Die Aktionäre stimmen in einer jährlichen Versammlung über die Gehälter und Löhne des Aufsichtsrates, der Geschäftsleitung und des Beirates ab.

  • Ebenfalls bestimmen die Aktionäre über die Zusammensetzung des Verwaltungsrates sowie über dessen Präsidenten.

  • Die Pensionskassen stimmen zwangsweise im Interesse ihrer Mitglieder und müssen ihr Stimmverhalten transparent offenlegen.

  • Die Erfolgs- und Beteiligungspläne der Verwaltungsratsmitglieder sowie der Geschäftsleitung sollen in Statuten festgeschrieben werden. In gleicher Weise betrifft das die Rentenansprüche, die Höhe von Krediten und Darlehen, die Anzahl externer Mandate und die Dauer der Arbeitsverträge.

Die Bevölkerung hat bei der Abstimmung die Wahl zwischen der Volksinitiative und einem Gegenvorschlag des Parlaments. Dieser greift zwar viele Punkte der Initiative auf, gilt aber als eine stark abgeschwächte Form der ursprünglichen Vorlage.

Der Bruch geht quer durch alle Parteien. Einigen geht der Entwurf der Abzocker Initiative nicht weit genug, andere sehen die Unternehmen in ihrer Handlungsfreiheit zu stark beschnitten.

Die Sozialdemokratische Partei SP hat sich mit grosser Mehrheit für die Annahme der Initiative ausgesprochen.

Die Schweizerische Volkspartei SVP hat bisher nicht durch eine offizielle Parole Stellung bezogen. Es deutet sich aber eine Unterstützung des Gegenvorschlags an, da einige SVP Unternehmer sich zu einem Komitee zusammengeschlossen haben, das sich gegen die Initiative richtet. Die SVP Zürich stimmt hingegen der Abzockerinitiative zu. Die Delegiertenversammlung der SVP Schweiz findet am 26. Januar 2013 statt.

Eine weitere Front gegen die Minder-Initiative geht vom Bundesrat ausgerechnet mit der SP-Justizministerin Sommaruga an der Spitze.

Kritik gegen die Abzocker-Initiative kommt auch von der Linken. Durch die zusätzliche Macht der Aktionäre werde den Heuschrecken Tür und Tor geöffnet heisst es dort.

Der Initiator Thomas Minder sieht trotz breiter Front gegen seinen Vorschlag einen Grossteil der Bevölkerung hinter sich. Der Gegeninitiative des Parlaments erteilt er klar eine Absage.

Man darf also gespannt sein, wie die Stimmberichtigten der Schweiz am 3. März abstimmen werden. Ebenso gespannt wird man in die Zukunft blicken ob die Initiative, sofern sie denn angenommen wird, auch den gewünschten Effekt hat.

In Grossbritannien gibt es eine ähnliche Regelung seit 2002. Dort zeigt sich, dass die Gehälter von den Aktionären meist nur abgenickt werden. Eine Untersuchung der Universität Havard sieht keine Änderung in der Wachstumsrate der Gehälter.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Thema:

Zuletzt aktualisiert am: 2013-01-29 um 13:29 Uhr
Autor: Eidgenoessische Abstimmungen CH

→ 1 Kommentar

Ein Gedanke zu „Abzocker Initiative

  1. Thaller

    ich unterstütze aus eigner erfahrung als it bankangestellter die initiative von thomas minder
    der gegenvorschlag ist reine wischi waschi politik

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: +3 (from 3 votes)
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.